Kompetenznetzwerke

Automotive

 

VWI Arbeitskreis Automotive

Als zentraler Anlaufpunkt für automotive Themen und automobilinteressierte Wirtschaftsingenieure besteht der Arbeitskreis Automotive bereits seit mehreren Jahren erfolgreich im VWI e.V. Zur Teilnahme eingeladen sind neben interessierten VWI-Mitgliedern alle interdisziplinär Denkenden und an automotiven Themen Interessierten unterschiedlichster Fachrichtungen auch ohne VWI-Mitgliedschaft. 
 
Diesen Spezialisten soll die Möglichkeit gegeben werden, Wissen, Innovationen, Kontakte und Ideen innerhalb des Netzwerkes gezielt austauschen zu können. Zudem bedarf es in der europäischen Automobilwirtschaft einer verstärkten Kommunikation zwischen interdisziplinär denkenden Fachleuten, Politikern und Wissenschaftlern. Der Arbeitskreis Automotive soll dazu einen erheblichen Teil beitragen. In der Funktion einer Kommunikationsplattform trägt der Arbeitskreis deshalb den Untertitel "Interdisciplinary Think Tank". Ziel ist es, 12 durchaus konträre Inhaltsdimensionen in ein Gleichgewichtsverhältnis zu bringen. Durch die Arbeit des Arbeitskreises sollen die gleichberechtigten Inhaltsdimensionen möglichst ausgewogen behandelt und entwickelt werden. Die Darstellung der Schwerpunkte erfolgt in einer Zielespinne, die schematisiert im Logo wiederzufinden ist.  Es handelt sich um die Begriffspaare: 
 

  • Zulieferer vs. Hersteller
  • Alternative Antriebe vs. Konventionelle Antriebe
  • Individualisierung vs. Standardisierung
  • Inlandsproduktion vs. Auslandsproduktion
  • Market vs. Aftermarket
  • Nutzfahrzeug vs. Prestigeobjekt

 
Die beiden Koordinatoren des Arbeitskreises sind Carsten Kißing und Martin Boluk. Herr Kißing hat an der Universität Kassel zum Thema „Zeitliche Stabilität moderner Marktsegmentierung“ am Beispiel der Automobilbranche promoviert und ist bei der Audi AG tätig. Herr Boluk ist als Leiter im Projektmanagement bei Magna Steyr Engineering in München tätig. Gemeinsam wird eine Ausgewogenheit der Themenstellungen zwischen Wissenschaft und Praxis erreicht.   

Weiterhin stehen Luisa Illner und Felix Homfeldt von der Brandenburgischen Technischen Universität in Cottbus als studentische Co-Leiter des Arbeitskreises für die Kontaktaufnahmen aller studentischen sowie ordentlichen Mitglieder in Sachen Automobil als Ansprechpartner zur Verfügung. Frau Illner und Herr Homfeldt sind auf einer Vielzahl der physischen VWI-Veranstaltungen präsent und stellen einen wichtigen Kontaktpunkt des Arbeitskreises in dem Verband dar. Sie koordinieren zudem den Internetauftritt und arbeiten bei der strategischen Ausrichtung des Arbeitskreises innerhalb des VWI e.V. mit.
 
Innerhalb des Verbandes stehen die Arbeitskreisleiter als Ansprechpartner bei allen automobilbezogenen Themen zur Verfügung. Sie sehen sich als Netzwerkbereiter, um im Verband die Nachfrage und das Angebot an automotiver Kompetenz zu koordinieren. Dazu halten sie interessante Kontakte zu qualifizierten Referenten sowie verschiedenen Unternehmen aus der Branche bereit. Diese setzen sie für den Verband gewinnbringend bei der Organisation verschiedenster Veranstaltungen ein. Zusätzlich besteht die Möglichkeit sich in der XING-Gruppe „AK Automotive VWI“ zu registrieren. Die XING-Gruppe des Arbeitskreises Automotive erreichen Sie  hier.
Auch auf Facebook ist der Arbeitskreis vertreten. Die Seite erreichen Sie  hier.

Zusammengefasst bietet der Arbeitskreis mit seinen Plattformen Folgendes:

•    Austauschplattform für Studenten auf Facebook, für Experten auf XING
•    Vermittlung von Gesprächs-/Interviewpartnern
•    Zugangsmöglichkeiten zum Mentorenprogramm des AK Automotive auf XING
•    RSS-Feeds mit stetig neuen Informationen aus der Automobilbranche
•    aktuelle Stellenanzeigen aus der Automobilbranche
•    Veranstaltungshinweise

Um mehr über die automotiven Aktivitäten zu erfahren, können Sie sich auch gern persönlich mit den Koordinatoren in Verbindung setzen. 
 
AK Automotive – An Interdisciplinary Think Tank

Berufsbild
Sponsor: