Foodly

Quelle: Foodly

VWI Redaktion Keine Kommentare

Ein Start-up aus Berlin will das Selberkochen einfacher, besser und komfortabler machen. Wirtschaftsingenieur Dr. Hannes Kübel hat dafür gemeinsam mit Wirtschaftsinformatiker Johannes Linowski und Informatiker Peter Schrott eine smarte Bestellplattform namens Foodly entwickelt. Passend zur Ernährungsweise, der Zahl der Hungrigen, den hauseigenen Vorräten und dem aktuellen Warenkorbbestand empfiehlt die App Nutzerinnen und Nutzern individuelle Rezeptvorschläge. Deren Zutaten lassen sich dann mit einem Klick bei angebundenen Online-Supermärkten wie Rewe oder Bringmeister bestellen und um die sonst noch benötigten Einkäufe ergänzen.

„Wir bieten Foodies, Herstellern und Lieferdiensten eine neue Möglichkeit des Content-Commerce und bringen diese in einem einzigartigen Einkaufserlebnis zusammen”, sagte Kübel dem Magazin etailment. „Kochen macht Spaß, wenn man weiß, was man kochen möchte, alle Zutaten im Haus sind und garantiert ist, dass das Gericht auch gelingt”, so Kübel weiter: „Inspiration, Zutaten und Kochwissen fehlen leider nur allzu oft. Dadurch fällt es Vielen schwer, neue Gerichte zu entdecken und sich abwechslungsreich zu ernähren.”

Foodly denkt mit – dank künstlicher Intelligenz

Grundlage für Foodly ist den Gründern zufolge ein dank künstlicher Intelligenz mitdenkendes und selbstlernendes Empfehlungssystem. Die Software-Plattform integriert demnach Lebensmittel-Lieferdienste und Food-Publisher in einer ganzheitlichen App und verbindet Gericht- und Produktempfehlung auf neuartige Weise. So sollen Inspiration, Planung, Einkauf und Kochen optimal aufeinander abgestimmt werden.

Wirtschaftsingenieur Kübel hat vor der Gründung über Empfehlungssysteme für Rezepte geforscht. Dabei kam ihm die Idee, selbst eine Rezepte-App zu entwickeln – und drei Jahre später war Foodly geboren. Die App selbst kostet nichts, aber Foodly verdient an jeder Bestellung mit. Den Gründern zufolge teilen sich das Berliner Start-up und der Autor des jeweiligen Rezepts dabei die Provision.

Die Betaphase der App ist im November 2017 gestartet. Im Mai 2018 wurde das Start-up gegründet, seit August ist die finale Version der App erhältlich. Zurzeit arbeitet Foodly an weiteren Kooperationen mit Lieferdiensten und damit an der deutschlandweiten Verfügbarkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.