Digitalisierung der Logistik

Quelle

  • 180223_Biba_FotoBosch: Bosch
VWI Redaktion Keine Kommentare

Bei einem kostenlosen dreitägigen Bootcamp können Bachelor-Studierende im März in Hamburg die Digitalisierung der Logistik erforschen. Experten und Unternehmer gehen davon aus, dass die neuen Technologien die Logistik in den kommenden Jahren grundlegend verändern werden und enorme Effizienzgewinne bringen können. Beispielsweise erlauben es die neu gewonnenen Kommunikationsdaten, datengestützt Entscheidungen zu treffen, um besser, schneller und zuverlässiger als der Wettbewerb zu sein. Gleichzeitig ermöglichen es neue Interaktionsformen wie Chatbots, Kunden permanent in Logistikprozesse einzubeziehen und mit dem Internet der Dinge zu verbinden. Hierdurch können Kundenanfragen und Bestellungen aufgenommen, Lieferungen in Echtzeit verfolgt und Lieferdaten dynamisch an die jeweiligen Kundenanforderungen angepasst werden.

Digitalisierung in der Praxis: Chatbots und IoT-Lösungen programmieren

Die Bootcamp-Teilnehmer sollen sich dem Veranstalter zufolge mit wichtigen Fragestellungen auseinandersetzen: Welches Potenzial hat die Digitalisierung zur Optimierung von Prozessen? Wie sammelt und analysiert man Daten zum Nutzen der Supply Chains? Wie können Kunden von den neuen Technologien profitieren? Vertreter aus dem Unternehmensbereich Business Intelligence & Analytics von Kühne + Nagel wollen aufzeigen, wie sich die neuen Technologien einsetzen lassen: Als Fallgeber wollen sie gemeinsam mit den Studierenden Einsatzmöglichkeiten entwickeln, erste Lösungen erarbeiten und für einfache Geschäftsprozesse eigene Chatbots und IoT-Lösungen programmieren. Die nötigen Werkzeuge, um erste Prototypen zu entwickeln, sollen die Branchen-Spezialisten aus dem Bereich Travel & Transport von IBM den Studierenden an die Hand geben – alle Bootcamp-Teilnehmer erhalten dafür Zugriff auf die IBM Cloud.

Anmeldeschluss: 4. März 2018

Das Bootcamp „Digitalization in Logistics“ wird vom 21. bis zum 23. März 2018 von der Kühne Logistics University sowie den Unternehmen Kühne + Nagel und IBM in Hamburg veranstaltet. Schwerpunkt sind das Internet der Dinge und Chatbots. Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Bachelor-Studierende mit wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund, insbesondere aus den Fachbereichen Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsmathematik. Programmierkenntnisse werden nicht vorausgesetzt, aber alle Bootcamp-Teilnehmer benötigen einen eigenen Laptop. Unterrichtssprache ist Englisch. Die Teilnahme am Bootcamp ist kostenlos, Anmeldeschluss ist der 4. März.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.