Quelle: Wikipedia/Manfred Sauke

VWI Redaktion Keine Kommentare

Unter dem Titel „Die schlaueren BWLer?“ beschäftigt sich die Wochenzeitung Die Zeit in ihrer aktuellen Ausgabe mit den Wirtschaftsingenieuren. Neben den Ergebnissen des CHE Rankings geht es um Studieninhalte und den fachinternen Konflikt um die Berufsbezeichnung „Ingenieur“.

Die schlaueren BWLer?“ hat die Wochenzeitung Die Zeit in ihrer aktuellen Ausgabe (24. Mai 2017, Seite 64) einen Artikel über Ausbildung und Berufsbild von Wirtschaftsingenieuren überschrieben. Die Geschichte des Wirtschaftsingenieurwesens wird in dem Text kurz angerissen, ebenso die aktuellen Inhalte und Konzepte von Studiengängen an Fachhochschulen/HAW und Universitäten. Erwähnt werden – vor allem wegen ihres guten Abschneidens beim aktuellen CHE Ranking – die Hochschule Reutlingen, die Hochschule Furtwangen, die Hochschule Harz/Wernigerode und die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Saarbrücken.

Außerdem geht in dem Artikel um Arbeitsbereiche und Zukunftsaussichten von Wirtschaftsingenieuren sowie um den fachinternen Konflikt, wer die Berufsbezeichnung „Ingenieur“ führen darf. In diesem Zusammenhang kommt auch der VWI zu Wort, der den in 15 von 16 Bundesländern inzwischen gescheiterten Vorstoß der Ingenieurkammern, den Mint-Anteil im Studium auf mindestens 70 Prozent festzulegen und insgesamt ihren Einfluss auszuweiten, scharf kritisiert.

Ergänzend zum Text finden sich auf der Seite die Ergebnisse des aktuellen CHE Rankings für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an Fachhochschulen/HAW sowie an Universitäten. (ph)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.