HOKO und Alumnitag

Quelle: Hochschule München

VWI Redaktion Keine Kommentare

„Find Your Profession“ – unter diesem Motto stand im November die Hochschulkontaktmesse HOKO der Hochschule München, die HM-Studierende und Unternehmen zusammenbrachte. Zeitgleich veranstaltete die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen ihren ersten Alumnitag, zu dem etwa 200 Gäste zurück an ihre Alma mater kamen.

15.000 Besucher bei der HOKO

Im Rahmen der HOKO präsentierten sich über 300 Unternehmen aus der Münchner Region. Zu den Ausstellern zählten Großunternehmen wie KUKA und MAN, aber auch KMU, Start-ups und Unternehmensberatungen. Studierende aus ganz München hatten so die Möglichkeit, mit Firmen in Kontakt zu treten und sich rund um den Berufseistieg zu informieren – über Werksstudenten- und Praktikantenstellen, Abschlussarbeiten und Jobangebote. Abgedeckt wurden alle Studienrichtungen von Informationstechnologie und Elektronik über Ingenieurwissenschaften bis hin zu Wirtschafts- und Naturwissenschaften.

Mit rund 15.000 Besuchern ist die HOKO eine der größten Karrieremessen in Deutschland und laut FOCUS-Business eine „TOP-Karrieremesse in Deutschland“. Seit den Ursprüngen der Veranstaltung 1997 als erste deutsche Hochschulkontaktmesse wird das Event von einem Kernteam organisiert, das aus 24 Studierenden der Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen sowie weiteren Fakultäten der HM besteht. Bereits im Vorfeld der Messe hatten die dreiwöchigen HOKO®-Weeks stattgefunden, bei denen sich in Workshops, Vorträgen und Seminaren alles um das Thema Karriere drehte. Auf der Messe gab es dann neben Gesprächen mit den Ausstellern die Möglichkeit, Bewerbungsmappen checken und Bewerbungsfotos erstellen zu lassen sowie Vorträge zu aktuellen Themen zu besuchen.

Alumnitag unter dem Motto „Wing Connect“

Beim erstmals veranstalteten Alumnitag der Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen kamen unter dem Motto „WIng Connect“ etwa 200 Gäste zurück an ihre Alma mater und genossen einen Abend mit hochkarätigen Rednern, spannenden Gesprächen, Live-Musik und ganz viel Wiedersehensfreude. Dekan Hermann Englberger berichtete über die Weiterentwicklung der Fakultät zur „Munich School of Engineering and Management“. Wirtschaftsingenieurin Nicole Bauer sprach als Mitglied des Deutschen Bundestages über die Bedeutung der Digitalisierung für die Entwicklung in Wirtschaft und Gesellschaft. Und zum Abschluss kam ein Alumnus der Fakultät zu Wort: Audi-Personalvorstand Wendelin Göbel. Die Keynotes stehen auf der Alumni-Seite als Video zur Verfügung.

Beim „Connect & Reconnect“ hatten alle Gäste die Möglichkeit, sich zu unterschiedlichen Themen im Speed-Dating-Format auszutauschen. Die Themen waren so vielfältig wie das Wirtschaftsingenieuerwesen eben ist: von Entwicklung über Biotechnologie hin zu Personal. An allen Tischen standen Experten aus der Fakultät oder Wirtschaft bereit zum Austausch. Zudem vergab die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen ihren WIng-Studienpreis für fünf Abschlussarbeiten. Die Fakultät bedankt sich beim HOKO-Team und allen Helfern für die professionelle Unterstützung, die für das Gelingen des Events essenziell war, sowie beim VFWI und beim VWI.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.