PyeongChang 2018

Quelle: PyeongChang2018

VWI Redaktion Keine Kommentare

(Update) Bei den olympischen Spielen von PyeongChang bekommt ein angehender Wirtschaftsingenieur besonders viel Aufmerksamkeit: Eric Frenzel. Bereits bei der Eröffnungsfeier stand der 29 Jahre alte Sachse im Rampenlicht, als er mit der Fahne die deutsche Delegation anführte. Zuvor hatte sich der Nordische Kombinierer beim Rennen um diese Aufgabe in einer Online-Wahl unter Athleten und Fans gegen die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein, Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg, Rodlerin Natalie Geisenberger und den Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff durchgesetzt.

Eine Goldmedaille sicher – und zwei weitere Chancen in PyeongChang

Auch beim ersten olympischen Wettkampf der Nordischen Kombinierer machte Eric Frenzel das Rennen: Am 14. Februar wurde er Olympiasieger auf der Normalschanze. Und in dieser Woche sind für Frenzel, der in Mittweida Wirtschaftsingenieurwesen studiert, sogar zwei weitere Medaillen möglich. Am 20. Februar findet der Einzelwettbewerb auf der Großschanze statt, am 22. Februar der Teamwettbewerb. Bei der nordischen Kombination werden die beiden Einzeldisziplinen Skispringen und Skilanglauf kombiniert; sie gilt als Königsdisziplin des nordischen Skisports.

Schon 2014 in Sotschi erfolgreich

Bereits 2014 in Sotschi holte Eric Frenzel eine olympische Goldmedaille. Kein Wunder also, dass viele Studierende und Lehrende der Hochschule Mittweida Frenzels ersten Wettkampf in PyeongChang live verfolgten und auch in dieser Woche weiter die Daumen drücken werden. „Er ist natürlich in seinem Olympia-Semester und macht deshalb nicht so viel für das Studium“, zitiert die Freie Presse den für Frenzel zuständigen Professor André Schneider. Frenzel hat sich demnach „nicht nur eine der schwersten Sportarten, sondern mit dem Wirtschaftsingenieur mit Diplom auch eines unserer schwersten Studienfächer ausgesucht.“

Frenzel nicht der einzige angehende Wirtschaftsingenieur

Eric Frenzel ist übrigens nicht allein mit dem Studienfach Wirtschaftsingenieurwesen. Auch sein Teamkollege Johannes Rydzek, der als Nordischer Kombinierer in PyeongChang bei den gleichen Wettkämpfen startet, ist angehender WiIng. Rydzek studiert an der Hochschule Kempten.

Update 20. Februar

Beim Wettbewerb der Nordischen Kominierer von der Großschanze war der angehende Wirtschaftsingenieur Johannes Rydzek erfolgreich: Er sicherte sich die Goldmedaille vor seinem Teamkollegen Fabian Rießle. Wirtschaftsingenieurwesen-Student Eric Frenzel gewann die Bronzemedaille.

Update 22. Februar

Und noch eine Goldmedaille: Vinzenz Geiger, Fabian Rießle sowie die beiden angehenden Wirtschaftsingenieure Eric Frenzel und Johannes Rydzek haben in PyeongChang den Teamwettbewerb der Nordischen Kombinierer gewonnen.

Update Biathlon

Der angehende Wirtschaftsingenieur Benedikt Doll stand in PyeongChang übrigens ebenfalls zwei mal auf dem Treppchen: Der Biathlet gewann bei der Verfolgung sowie bei der Herrenstaffel jeweils die Bronzemedaille. Doll studiert Wirtschaftsingenieurwesen – Marketing und Vertrieb an der Hochschule Furtwangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.