VWI Redaktion 1 Kommentar

Wer sich am Arbeitsplatz häufig von seinem Smartphone ablenken lässt, ist weniger produktiv und effizient. Das zeigt eine Untersuchung von Prof. Christian Montag, Leiter der Abteilung Molekulare Psychologie des Instituts für Psychologie und Pädagogik der Universität Ulm, und Éilish Duke von der University of London. Diese Untersuchung ist unter dem Titel „Smartphone addiction, daily interruptions and self-reported productivity“ in der Fachzeitschrift „Addictive Behaviors Reports“ erschienen. Montag und Duke haben dafür zwei unterschiedliche Fragebögen zur Smartphone-Abhängigkeit und zur Beeinträchtigung von Arbeitsproduktivität und -aktivität („Smartphone Addiction Scale“ und „Work Productivity and Activity Impairment Questionaire“) kombiniert.

Stress und Überforderung kompensieren

Anhand der neuen Fragenkombination konnten die Wissenschaftler feststellten, dass bei „abhängigkeitsgefährdeten“ Studienteilnehmern auch negative Auswirkungen auf die gesamte Tagesleistung nachzuweisen waren. Montag und Duke halten es für möglich, dass Nutzer unter anderem zum Smartphone greifen, wenn sie versuchen, Stress und Überforderung zu kompensieren. „In diese Richtung sind weitere Untersuchungen nötig. Erst dann können wir sagen, warum der Mensch in manchen beruflichen Situationen überhaupt zum Smartphone greift – sei es, ob er via WhatsApp Unterstützung von Freunden sucht oder mit Videos und Spielen komplett der Realität entfliehen möchte“, sagt Christian Montag.

Das Kölner Institut der deutschen Wirtschaft weist darauf hin, dass das Surfen am Arbeitsplatz von vielen Beschäftigten als digitale Zigarettenpause wahrgenommen und genutzt wird. So lange die Auszeit im Rahmen bleibe, könne sie sogar entspannend und leistungsfördernd wirken. Rechtlich finde das private Surfen jedoch oft in einer Grauzone statt, da es nicht in allen Unternehmen eindeutig geregelt sei.

— Ein Kommentar —

  1. Grundsätzlich hat die Autorin mit ihren Thesen sicherlich recht. Aber wie können denn die Socialmedia-Kanäle eines Unternehmes, von möglichst vielen Mitarbeitern, aktiv bespielt werden, wenn Smartphones verbannt werden? Würde das Mitarbeiter-Magazin von Puma http://www.puma-catchup.com/ ohne Smartphones am Arbeitsplatz funktionieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.