VWI Wissen 2018
VWI Redaktion Keine Kommentare

Von Melanie Christian und Lars Werdin, Projektleitung VWI Wissen 2018 und Vorstandsmitglieder der HG Kiel

Unter dem Motto „Meer erleben!“ haben sich 50 VWI-Mitglieder vom 9. bis zum 13. Mai zum VWI Wissen 2018 in Kiel getroffen. Die fünf Tage standen ganz im Zeichen von Meer und Meerestechnik. Der erste Abend begann mit der Begrüßung der Teilnehmer im Werftpark in Kiel, wo die Projektleitung und der Dekan der Fachhochschule Kiel, Prof. Dr. Rainer Geisler, die Gruppe in Empfang nahmen. VWI-Mitglieder aus den unterschiedlichsten Ecken Deutschlands hatten sich für das VWI-Event auf den Weg nach Kiel gemacht – aus den Hochschulgruppen Bremen, Darmstadt, Erlangen, Nürnberg, Rhein-Neckar, Kassel, Duisburg, Essen, Bayreuth, Magdeburg, Aachen, Kaiserslautern und Hannover.

Interaktive Stadtführung zum Auftakt

Am Donnerstagvormittag hatten die Teilnehmer zunächst Gelegenheit, die Stadt Kiel kennenzulernen und viele interessante Informationen zu den kulturellen und maritimen Hintergründen der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins zu erfahren. Dabei wurden die einzelnen Gruppen von einer interaktiven Smartphone-App durch die Stadt geführt und immer wieder vor kleine akademische Herausforderungen gestellt. Dieser ‚Stadtführer‘ lotste die Teilnehmer schließlich mittags zum Professor-Peters-Platz, Spielstätte des Kieler Rugby-Vereins „FT Adler Kiel“. Dort konnten die VWIler ihre Mittagspause verbringen und gleichzeitig das letzte Heimspiel gegen den FC St. Pauli mitverfolgen.
Am Nachmittag machte das Kieler ‚Schietwetter‘ dann seinem Namen alle Ehre und sorgte letztendlich sogar dafür, dass die Stadtrallye verkürzt und die Teilnehmer kurzerhand in ihre Unterkunft, die Kieler Jugendherberge, geschickt wurden. Unter der Leitung der Studentischen Vertreter sorgten interaktive Ice-Breaking-Spiele dafür, dass sich die Teilnehmenden untereinander besser kennenlernten.

Technisches Museum und Laboe

Der Freitagvormittag begann mit einer Fährfahrt der Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel mbH die Kieler Förde entlang hoch zum nahe gelegenen Ostseebad Laboe. Ab diesem Moment zeigte sich das Kieler “Schietwetter” bis zur Abreise der Teilnehmer am Sonntagvormittag von seiner besten und sonnigsten Seite. In Laboe angelangt, wurde zuerst im technischen Museum das U-995, ein im Zweiten Weltkrieg eingesetztes deutsches U-Boot vom Typ VII C/41 der damaligen Kriegsmarine, sowohl von außen als auch von innen erkundet, um im Anschluss das Marine-Ehrenmal mit einer exklusiven Führung zu besichtigen.

VWI Wissen 2018

Die weithin sichtbare Silhouette seines 85 Meter über der Ostsee aufragenden Turms prägt seit 1936 das Gesicht der Kieler Außenförde. Zwei Aufzüge oder 341 Stufen führen zu einer Aussichtsplattform, von der aus sich für die Teilnehmer ein einzigartiger Rundblick über Land und Meer eröffnete. Am Strand von Laboe konnten sich die Teilnehmer von dem beschwerlichen Aufstieg kurz erholen, um dann am Freitagnachmittag mit der Fähre wieder Richtung Heimathafen, dem Kieler Hauptbahnhof, in See zu stechen.

Maritime Engineering Challenge

Der gesamte Samstag des VWI Wissen 2018 stand ganz im Zeichen der maritimen Ingenieurwissenschaften und des Schiffbaus. Im Rahmen einer ‚Engineering Challenge‘ hatten die Teilnehmer auf dem Campus der Fachhochschule Kiel die Aufgabe, aus gegebenem Material, mit gegebenem Werkzeug, nach vorgegebener Zeit und nach vorgegebenen Bewertungskriterien schwimmende Modelle zu entwickeln. Diese wurden dann vor allen Teilnehmern präsentiert und von drei ausgewählten Juroren nach optischen und funktionellen bzw. physikalischen Gesichtspunkten bewertet. Die Jury bestand aus einem Mitglied des VWI-Wissen-Projektteams, einem Projektmanager von ThyssenKrupp Marine Systems und dem Werkstattleiter des Schiffbau-Labors der Fachhochschule Kiel. Leider konnte wegen einer erst kürzlich ausgebrochenen Quecksilbervergiftung im Schiffbau-Labor der Fachhochschule Kiel das ursprünglich vorgesehene große Simulationsbecken für den finalen Belastungstest der Modelle der Teilnehmergruppen nicht eingesetzt werden. Stattdessen übernahm ein improvisiertes Schwimmbecken unter freiem Himmel diese Aufgabe und sorgte sogar im Anschluss noch für kühle Getränke bei der Siegerehrung.

Abschied an der Kieler Hörn

Zum Abschluss des Tages wurde am Fähranleger der Fachhochschule Kiel mit diversen Gruppenfotos die Abendstimmung bei untergehender Sonne festgehalten, mit Wasser sowie mit Segelbooten im Hintergrund. Danach trafen sich alle Teilnehmer zusammen mit der Projektleitung noch einmal an der Kieler Hörn. Diese Hafenspitze der Landeshauptstadt Kiel bildet den südlichen Abschluss der Kieler Förde und war am Donnerstag Startpunkt des ersten Programmpunkts des VWI Wissen 2018 in Kiel. Aus diesem Grund erschien es selbstverständlich, dort auch das VWI Wissen 2018 ausklingen zu lassen. Die Projektleitung unter Melanie Christian und Lars Werdin konnte sich dort am letzten gemeinsamen Abend offiziell von den Teilnehmern verabschieden und sich für die gemeinsame Zeit in Kiel bedanken. Mit dem VWI Wissen 2018 blicken die Organisatoren auf ein erfolgreiches, für Kiel in der Größenordnung bisher einmaliges, überregionales Event zurück – und hoffen, dass die Tradition mit diesem spannenden Format noch von vielen anderen Hochschulgruppen weiter getragen wird.

VWI Wissen 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.