VWI Redaktion 1 Kommentar

Von Prof. Dr. Hermann Englberger (VWI-Beirat), Katharina Senger und Alia Hübsch-Chaudhry

HOKO 2017Quelle: Stefan Löffler

Zwei große, überregionale Veranstaltungen für Wirtschaftsingenieure fanden im November in München statt: die Hochschulkontaktmesse (HOKO) und der Fakultätstag. Bei der 21. Hochschulkontaktmesse waren 200 renommierte Unternehmen vertreten. Rund 5500 Besucherinnen und Besucher konnten so persönlich Kontakt zu diesen Firmen aufnehmen und Praktika, Abschlussarbeiten und Einstiegsmöglichkeiten besprechen.

Umfangreichstes studentisches Projekt der Hochschule München

Die HOKO wird jährlich von der Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule München organisiert. Sie ist eine der bundesweit größten Messen von ehrenamtlich engagierten Studierenden für Studierende und zugleich das umfangreichste studentische Projekt der Hochschule München. Für die Organisation war das 21-köpfige Kernteam der HM-Studierenden in den Bereichen Catering, Druck und Design, Eventmanagement, Finanzen, Human Resources und Communication, IT, Marketing und Technik und Logistik zehn Monate lang aktiv.

Dekan und VWI-Beirat Prof. Dr. Hermann Englberger ist stolz auf das Erreichte: „Für die großartige Zusammenarbeit danke ich dem tatkräftigen Kernteam der VWI-Hochschulgruppe München mit über 200 Helfern, die zum Erfolg beigetragen haben. Mein Dank gilt auch allen Unternehmern und Kooperationspartnern, die sich an der Hochschulkontaktmesse beteiligt haben.“ Prof. Dr. Martin Leitner, Präsident der Hochschule München, ist stolz auf die Rolle der Hochschule München bei der HOKO: „Beim letzten Gründungsradar des Stifterverbands haben wir in der Gruppe der großen Hochschulen den ersten Platz belegt. Mit über 20 Ausgründungen jährlich können wir einen maßgeblichen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg der Region beitragen.“

WI-Fakultätstag im Rahmen der HOKO

HOKO Hermann EnglbergerQuelle: VWI
Am Abend des ersten HOKO-Tages lud die FK09 wieder zu ihrem Fakultätstag ein. Dieses Mal fand die Veranstaltung zum Thema „Wirtschaftsingenieure – Erfolg und Karriere heute“ statt. Rund 120 Gäste bekamen im Roten Würfel einen guten Eindruck von der Vielfalt an WI-Themen und Karrieremöglichkeiten. Dekan Prof. Englberger stellte dabei die Fakultät als professionelle „Munich School of Engineering and Management“ sowie die druckfrischen „WI News 2017/18“ vor – das Fakultätsmagazin, das alle zwei Jahre zum Fakultätstag erscheint.

In einer Podiumsdiskussion präsentierten außerdem drei Alumni der FK09 sich und ihre unterschiedlichen Karrierewege: Industrie, Wissenschaft und Gründung, all das sei mit einem WI-Studium möglich – und noch viel mehr. Insgesamt 13 Abschlussarbeiten wurden im Rahmen der Veranstaltung vom Förderverein durch VFWI-Vorsitzenden Prof. Kurz prämiert. Auch dabei wurde das breite Spektrum an WI-Themen deutlich. Beim anschließenden Get Together konnten sich die Gäste austauschen sowie mehr über die Abschlussarbeiten im Rahmen der Postermesse erfahren. Der nächste Fakultätstag ist in zwei Jahren am 6. November 2019 geplant.

— One Comment —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.