CCeV-Studienpreis 2019

Quelle: CUeV

VWI Redaktion Keine Kommentare

Mit dem CCeV-Studienpreis 2019 wurde jetzt der Wirtschaftsingenieur Amon Krichel für seine Bachelor-Arbeit ausgezeichnet. Er ist gemeinsam mit Luft- und Raumfahrtingenieur Michael Gnädinger, dessen Masterarbeit prämiert wurde, der letzte Preisträger, den der Carbon Composites e.V. (CCeV) kürt. Zwar sollen dem Verein zufolge auch im kommenden Jahr die besten leichtbaurelevanten Bachelor- und Masterarbeiten ausgezeichnet werden. Die Studienpreise vergebe aber dann der Nachfolgeverein Composites United e.V. (CUeV), einer der weltweit größten Netzwerke für faserbasierten multimaterialen Leichtbau.

Amon Krichel (auf dem Foto zweiter von links) erhielt den CCeV-Studienpreis 2019 für seine Bachelorarbeit im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen der Universität Augsburg. Am benachbarten Institut für Textiltechnik (ITA) hat er an Vliesen aus rezyklierten Carbonfasern beispielhaft untersucht, inwieweit es möglich ist, mittels Nadelstabverstreckung die Faserorientierung zu verbessern. Dafür nutzte er der Laudatio zufolge einen alten Prozess aus der Wollerzeugung. Sechs Monate hat der Wirtschaftsingenieur insgesamt an seinem Ansatz für hochorientierte Vliesstoffe als Ersatz von inidirektionalen Tapes aus Glasfasern getüftelt. Höherorientierte Tapes ermöglichen eine bessere Ausnutzung des Leichtbaupotenzials des Werkstoffes und stellen somit ein höherwertiges Recyclingprodukt dar. Wie Composites United mitteilt, hat ein Industriepartner die Idee bereits zur Weiterentwicklung aufgegriffen. Krichel absolviert jetzt erstmal ein Erasmus-Semester in Grenoble, will danach aber in seiner Fachrichtung weiterstudieren und später auch beruflich der Composites-Welt treu bleiben.

Der CCeV-Studienpreis ist mit jeweils 1000 Euro dotiert. Den Innovationsgehalt, das Zusammenspiel von Theorie und Praxis sowie die Industrierelevanz der eingereichten Arbeiten hat eine fünfköpfige Fachjury bewertet. Wie bislang der CCeV will künftig auch der CUeV den Nachwuchs im wissenschaftlichen und industriellen Composites-Bereich fördern. Daher gilt nach wie vor der Aufruf, sich mit einschlägigen Bachelor- und Masterarbeiten um den Studienpreis zu bewerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.