Übersetzungen Lengoo

Quelle: Lengoo

VWI Redaktion Keine Kommentare

2014 wurde das Start-up Lengoo in Karlsruhe gegründet. Seitdem stehen die Zeichen auf Wachstum im Markt für Übersetzungen. Das inzwischen in Berlin ansässige Unternehmen der drei Wirtschaftsingenieure Philipp Koch-Büttner, Christopher Kränzler und Alexander Gigga entwickelt hochspezialisierte Übersetzungsnetzwerke. Dafür setzt Lengoo auf künstliche Intelligenz und ein Netzwerk von über 2000 Fachübersetzern weltweit. Ende 2018 gab es für die hochinnovative Übersetzungstechnologie und starke Wachstumszahlen den Technology Fast 50 Award der Beratungsgesellschaft Deloitte. Und vor wenigen Wochen konnten die Gründer eine weitere Finanzierungsrunde erfolgreich abschließen.

Übersetzungen mit neuronalen Netzwerken

Die Technologie selbst ist laut Lengoo im Grunde schon seit Jahrzehnten verfügbar. Sie könne aber erst heute – dank zunehmender Rechenleistung und der hohen Verfügbarkeit qualitativ hochwertiger Daten in großer Masse – anwendbar gemacht werden und berge ein bisher ungeahntes Potenzial für Übersetzungen. „Unsere Technologie ermöglicht es Fachübersetzern auf der ganzen Welt, Hand in Hand mit Artificial Intelligence zu arbeiten und hochwertige Übersetzungen in beeindruckender Geschwindigkeit zu erstellen“, sagt WiIng und Lengoo-CEO Christoph Kränzler: „So können insbesondere Mittelständler noch schneller neue Märkte erschließen und sowohl mit Kunden als auch mit Mitarbeitern in den Sprachen kommunizieren, die sie verstehen.“

Es geht dem Team laut Lengoo darum, gemeinsam Tag für Tag weitere Sprachbarrieren einreißen zu können. So wolle das Unternehmen einen Beitrag leisten zu einer Welt, in der Sprache keine Hürde mehr darstelle. „Wir ermöglichen unseren Kunden eine nahtlose Einbindung unserer Technologie in ihre Prozesse und stellen so die Weichen für eine konsistente, mehrsprachige Unternehmenskommunikation sowie erfolgreiches Wissensmanagement”, so Kränzler.

Eigenen Angaben zufolge betreut Lengoo inzwischen über 3000 der größten Unternehmen in Europa mit KI-gestützten Fachübersetzungen in mehr als 400 Sprachkombinationen. Fundament der eigens entwickelten und von der EU geförderten Maschinenübersetzungstechnologie ist demnach ein Trainingsansatz für künstliche Intelligenz, in dem die Sprachdaten der eigenen Kunden das Fundament für die Übersetzungen bilden. Lengoo könne so Fachübersetzungen für Unternehmen bis zu 50 Prozent günstiger und dreimal so schnell wie herkömmliche Anbieter realisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.